FC Viktoria Thiede
von 1913 e.V.

HB wD beim Eulencup erfolgreich

Eulencup 2019

Mit fast vollem Kader sind wir zum Vorbereitungsturnier nach Peine gereist. In der Vorrunde spielten wir ausschließlich gegen bislang unbekannte Teams der SG Nordharz, der SG Adenstedt und der GIW Meerhandball I.

Wir eröffneten das Turnier gegen die SG Nordharz und verschliefen – wie immer – die ersten 5 Minuten. Bis zum 2:2 lief gerade in der Vorwärtsbewegung nicht viel zusammen. Nachdem alle gedanklich in der Halle angekommen waren, konnte das Spiel jedoch souverän 9:2 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die SG Adenstedt, die ebenfalls in der Saison als Gegner feststeht. Mit breitem Kader und viel Spielübersicht auf allen Positionen ging auch dieses Spiel mit 12:2 an unsere Mädels.

Im letzten Vorrundenspiel stand uns dann der spätere Finalgegner zum ersten Mal gegenüber. Die Mädels der GIW Meerhandball I fielen vor allem durch die körperliche Überlegenheit im Turnier auf. Das Spiel wurde daher zum ersten Härtetest der neuen Saison. In einem körperlich anspruchsvollen Spiel war vor allem der Kampfgeist gefragt. Trotz einiger technischer Fehler und einem frühen 0:2 Rückstand, konnten die Mädels das Spiel nochmal drehen und der Gruppensieg war mit einem 7:5 geschafft.

Im Halbfinale trafen wir dann auf den Turnierausrichter Peine 04. Die Gastgeberinnen traten mit einem schmalen Kader und vielen jüngeren Spielerinnen an, weshalb die Vorrunde bei den Peinerinnen bereits sichtlich Spuren hinterlassen hatte. Aufgrund der vollen Bank konnten wir laufend durchwechseln und jede Spielerin bekam ihre Spielzeit und auch wichtige Pausenzeiten. Somit konnten wir mit einem deutlichen 10:3 Sieg ins Finale einziehen.

Im Finale trafen wir dann zum zweitern Mal auf die GIW Meerhandball I. Hoch motiviert dieses letzte Spiel zu gewinnen und damit den Tagessieg zu erreichen, traten wir gegen die Mädels vom Steinhuder Meer an. Das Spiel war insgesamt von vielen technischen Fehlern und Emotionen geprägt. Die Mädels behielten aber bis zum Schluss einen kühlen Kopf und zeigten eine starke Abwehrleistung. So konnte Sophie 30 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Ball abwehren und wir gewannen das Finale knapp aber verdient mit 5:4.

Wir sind sehr stolz, dass der Saisonstart so positiv verlaufen ist und sich auch die Jüngeren Schritt für Schritt mit der neuen Spielform anfreunden können und schöne Kombinationen zeigten. Das Team hat als Ganzes funktioniert und es waren viele sehenswerte Aktionen dabei. Zudem konnten wir mit Mara Leisering noch die beste Feldspielerin des Turniers stellen – herzlichen Glückwunsch dazu.

Es spielten: Charleen, Chiara, Katharina, Klara, Leonie, Lisa, Mara, Rieke, Mia, Neele, Sophie, Wilma, Lilly und Marie

Caro Dunker