FC Viktoria Thiede
von 1913 e.V.

Bericht HB 1. Herren – MTV Hondelage

Regionsoberliga Männer Viktoria Thiede – MTV Hondealge  26:29 (16:11)

Bericht aus Salzgitter-Zeitung vom 20.11.2017

Es bleibt dabei, der FC Viktoria Thiede kann in der Handball-Regionsoberliga der Männer zu Hause nicht gewinnen. Gegen den Tabellennachbarn MTV Hondelage verloren die Thieder nach schwacher zweiter Halbzeit mit 26:29 (16:11).

Von einem „Vier-Punkte-Spiel“ sprach Trainer Guido Penderock vor der Partie, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Doch bereits nach nicht einmal fünf Minuten musste er eine Auszeit nehmen und seine Mannen lautstark zur Ordnung rufen. Zwar kassierte die Viktoria dann noch das 1:5 (7. Minute) , anschließend allerdings drehten die Hausherren langsam aber sicher den Spieß um.

Thiedes Abwehr stand endlich stabiler und dahinter steigerte sich Torwart Florian Ahlbrecht von Minute zu Minute und entnervte Hondelages Angreifer mit herausragenden Paraden selbst in Eins-gegen-Eins-Situationen. Das baute die Viktoria kontinuierlich auf, das Selbstbewusstsein wurde immer größer und nach der ersten Führung (8:7, 15. Minute) drehten die Gastgeber noch weiter auf. Bis zum 16:10 spielte die Viktoria wie aus einem Guss.

Nach dem Wechsel fand Hondelage in Überzahl schnell Anschluss (16:14, 34.). Thiede wirkte zunehmend nervöser. Die Übergänge klappten lange nicht mehr so gut wie in Halbzeit eins. Zwischen der 40. und 49. Minute traf Thiede überhaupt nicht mehr das Tor und aus dem 19:16 wurde ein 19:24, auch weil die Gäste in Überzahl sehr effektiv agierten.

Ratlosigkeit machte sich in den Thieder Reihen breit. Selbst freieste Würfe und zwei Siebenmeter brachten die Gastgeber nicht im gegnerischen Kasten unter. Sogar eine doppelte Überzahl in den Schlussminuten brachte keinen Erfolg, trotz zwei Mann mehr auf dem Feld kassierte die Viktoria noch einen Treffer. Den Vorsprung verwaltete Hondelage bis zum Abpfiff. „Uns hat die Konstanz gefehlt. In der ersten Hälfte haben wir taktisch gut gespielt, aber hintenraus wurden wir zu hibbelig, waren unkonzentriert und haben viel zu viele technische Fehler gemacht“, analysierte Penderock.

Thiede: F. Ahlbrecht, Thiele; Hecker (6/2 Tore), J. Ahlbrecht (5), Hämpke (4/3), Mertens (4), Stempin (3), Brunke (1), Hasselbach (1), A. Frank (1), Körber (1), Buchholz, S. Frank.