FC Viktoria Thiede
von 1913 e.V.

Bericht HB 1.Herren – HSV Warberg/Lelm II

Regionsoberliga Männer HSV Warberg/Lelm 2 – Viktoria Thiede  25:25 (15:12)

Dreizehn Sekunden fehlten um den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison zu erreichen. Am Ende mussten die Schützlinge von Guido Penderock mit einem Remis zufrieden sein.

“Wir sind als moralischer Sieger vom Platz gegangen”, meinte Penderock nach der Partie, in der der zum Ausgleich führende Siebenmeter für die Gastgeber nach seiner Ansicht keiner war.

Das war aber nicht entscheidend für den Punktverlust. Obwohl Laurin Walter seine sieben Strafwürfe eiskalt verwandelte, kosteten drei verworfene und ein zurückgepfiffener Siebenmeter den zweiten Punkt.

Warberg hatte personell aufgerüstet, einen Torwart aus der Ersten dabei. Trotzdem brauchte sich die Viktoria nicht verstecken, die ihre letzte Chance zum Siegtreffer drei Sekunden vor Schluss nicht zu nutzen wusste. 

“Es war ein gutes, interessantes Spiel” bilanzierte Penderock. Mit einem Punkt in fremder Halle könne man sehr gut leben, auch wenn einige individuelle Fehler das Bild trübten. Neben dem zehnfachen Torschützen Walter sei Alexander Seibel am Kreis langsam in die Mannschaft hineingewachsen, lobte Thiedes Coach. 

Aufstellung und Tore: Florian Ahlbrecht, Kramme; Walter 10/7, Hecker 3, Mertens 3, Seibel 3, Heinemann 2, Müller 2, Johannes Ahlbrecht 1, Sascha Frank 1, Ranwig, André Frank, Körber